News

Angebote:

Unser Sachkundelehrgang §11 TierSchG richtet sich an Züchter, aber auch an andere interessierte Hundehalter, insbesondere solcher großer Hunde und Hunde bestimmter Rassen im Sinne des Landeshundegesetz NRW.

weitere Infos:  www.seminar-sachkundenachweis.de

Der viertägige Lehrgang vermittelt in etwa 32 Zeitstunden die Grundlagen der Hundehaltung aus historischer, biologischer, tiermedizinischer und juristischer Sicht. Durchgeführt von Sachverständigern, Tierärtzen, Juristen und Hundepsychologen, sowie Trainern. Der Lehrgang schließt am vierten Tag mit einer Prüfung über das Erlernte, welche gemeinsam von einer Prüfungskommission abgenommen wird.

Die bestandene Prüfung kann als Qualifikations-Nachweis für Züchter gemäß §11 TierSchG gelten bzw. beim Antrag auf Transportbefähigungsnachweis berücksichtigt werden.
Bitte ggf. vor Kursanmeldung mit dem jeweils zuständigen Veterinäramt abklären, ob der Lehrgang für Ihr Vorhaben anerkannt wird!

Auf Wunsch besteht für die Teilnehmer im Rahmen des Lehrganges ebenfalls die Möglichkeit zur Prüfung der Sachkunde für große (§ 11 Landeshundegesetz NRW) und Hunde bestimmter Rassen (§ 10 Landeshundegesetz NRW) durch Prüfer, die als anerkannte Sachverständige des Landes NRW fungieren. Hierdurch entstehen zusätzliche Kosten in Höhe 35,00 €, welche vor Ort entrichtet werden.

______________________________________________________________________________________________________________________________

08.01.2017

Der 90. Paragraph des Bürgerlichen Gesetzbuches spiegelt die ambivalente Gesetzeslage für Tierrechte in Deutschland wider:

Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist. (Quelle: § 90a BGB)

Einerseits sollen Tiere Rechte besitzen, die in “besonderen Gesetzen” reglementiert sind. Andererseits gelten die Vorschriften für Sachen. In den meisten Fällen greift dennoch das Tierschutzgesetz, da viele Vorgänge in diesem definiert sind. Dennoch besitzt der genannte Paragraph laut Rechtsexperten wenig bis keinen Wert für den Tierschutz oder die Durchsetzung von Tierrechten.

Diese skrupellosen Fälle von Tierschutzverstößen deckte stern TV 2017 auf

Zwei davon drehten sich um den illegalen Welpenhandel. Ein Millionengeschäft, hinter dem großes Tierleid steckt. Die Anonymität auf Onlineplattformen wie eBay Kleinanzeigen macht den Handel mit kranken, traumatisierten Tieren kinderleicht.

Dieser anonyme Tierhandel muss aufhören! Um entschlossen gegen den Missbrauch von Tieren und den Betrug von Käufern vorzugehen, ist eine Identitätsprüfung der Verkäufer unerlässlich. Helft eBay zum Handeln zu bewegen: bit.ly/VIERPFOTEN_Welpenmafia_auf_eBay_Kleinanzeigen_stoppen